Forderungsmanagement & alternative Finanzierung

Logo atevis

atevis-News

Factoring - Neues aus der Branche

1. BNP Paribas Factor verzeichnet 2015 ein Umsatzwachtsum von 84 Prozent.

2. Deutsche Verrechnungsstelle AG jetzt Mitglied des Deutschen Factoring-Verbands

BNP PARIBAS FACTOR VERZEICHNET 2015 EIN UMSATZWACHSTUM VON 84 PROZENT

BNP Paribas Factor, die Factoringtochter der französischen Großbank BNP Paribas, schließt das Jahr 2015 mit einem  erneuten Umsatzrekord ab. Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um 84% auf 17,3 Milliarden Euro und setzt damit den seit 2012 eingeschlagenen Wachstumskurs nachhaltig fort.

Bereits zur Jahresmitte 2015 konnte BNP Paribas Factor mit einem rasantem Umsatzwachstum gegenüber Vorjahr beweisen, dass sie deutlich schneller wächst als der Markt. Die Factoringbranche legte zum Halbjahr mit 11,6 Prozent auf 100,5 Milliarden Euro Umsatz zu und knackte damit die 100 Milliarden Euro Grenze, wie der Deutsche Factoring Verband mitteilte. Nach dem Aufschwung in 2015 gehen die Branchenerwartungen auch für 2016 von einer weiteren Expansion des Factoringmarktes aus.

Ein wesentlicher Wachstumstreiber bei BNP Paribas Factor ist das Produkt "Inhouse Factoring", bei dem mit Abtretung der Forderung an die Factoring-Gesellschaft die Debitorenverwaltung und das Mahnwesen beim Factoring-Kunden bleibt und damit der direkte Kontakt zu seinen Debitoren erhalten wird. Erst im Anschluss übernimmt BNP Paribas Factor das Forderungsinkasso. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen einem offenen und stillen Factoring. Beim offenen Factoring wird den Debitoren des Factoring-Kunden der Forderungsverkauf mitgeteilt und die Bezahlung erfolgt an den Factor. Bei einem stillen Factoring erfahren die Debitoren dagegen nichts von der Forderungsabtretung.

In zunehmendem Maße tragen auch das Cross-Selling mit der Bank BNP Paribas, die Zusammenarbeit mit den Vertriebspartnern sowie das internationale Geschäft zum Umsatzwachstum von BNP Paribas Factor bei. Immerhin ist BNP Paribas Factor mit ihren Factoring-Schwestergesellschaften in 15 Ländern auf – zwei Kontinenten vertreten.

Originalmeldung:
BNP Paribas Factor GmbH
Willstätterstraße 15
40549 Düsseldorf | Deutschland
Telefon: +49 (0)211 5384-0
Pressemeldung vom 12.06.2016

Deutsche Verrechnungsstelle AG jetzt Mitglied des Deutschen Factoring-Verbands

Mit Jahresbeginn ist die Deutsche Verrechnungsstelle AG (DVS AG) als 27. Mitglied dem Deutschen Factoring-Verband beigetreten. Der Verband ist die maßgebliche Interessensvertretung der deutschen Factoring-Branche, allein im ersten Halbjahr 2015 hatten dessen Mitglieder einen Umsatz von knapp über 100 Mrd. Euro erwirtschaftet. Als spezialisierter Anbieter erweitert die DVS AG die Verbandsperspektive um Branchenkenntnis für die Zielgruppen Rechtsanwälte, Kfz-Sachverständige und Steuerberater. „Wir erwarten auf nationaler wie europäischer Ebene ein zunehmendes Maß an Regulierung. Da ist es von Vorteil, wenn ein möglichst breites Spektrum der deutschen Factoring-Branche gegenüber Politik und Öffentlichkeit mit einer Stimme spricht“, erklärte Jan Pieper, Gründer und Vorstand der DVS AG.

Das Kölner Unternehmen bietet seit 2004 Factoring in der Durchführungsform einer Verrechnungsstelle an. In dieser Zeit konnte Pieper gemeinsam mit seinem Mitgründer und Vorstandskollegen Sven Ries bereits intensive Erfahrung im Bereich der Regulierung sammeln: Gegen den Widerstand einzelner Rechtsanwaltskammern hatte die DVS AG mit der Marke AnwVS (anwvs.de) das Geschäftsmodell der Verrechnungsstelle für Rechtsanwälte eingeführt und im Markt etabliert. „Nach einer Änderung der Bundesrechtsanwaltsordnung im Jahr 2008 wurden letzte Zweifel an der Zulässigkeit durch den Gesetzgeber beseitigt“, fasst Pieper zusammen.

Nachfolgend wurde dann die Marke KfzVS (kfzvs.de) aufgebaut, die sich speziell an Kfz-Sachverständige und Kfz-Werkstätten richtet. Über die StBVS Steuerberater Verrechnungsstelle (stbvs.com), die auf die Deutsche Verrechnungsstelle AG als Service- und Vertriebspartner setzt, profitieren darüber hinaus seit Mai 2014 auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer von der Expertise der Gesellschaft. Aus berufsrechtlichen Gründen werden dabei Teile des Angebots durch eine partnerschaftlich verbundene, zum Factoring ebenfalls zugelassene Anwaltsgesellschaft erbracht.

Originalquelle:
Deutsche Verrechnungsstelle AG
Torsten Paßmann, PR-Referent
(0221) 99 384 407, torsten.passmann@dvs.ag
www.dvs.ag/presse
Pressemeldung, 15.02.2016

Redaktionell  bearbeitet  von:

Detlef Heydt
Fach- und  Spezialmakler für Kreditversicherung, Factoring, Einkaufsfinanzierung, Auftragsfinanzierung und Beteiligungskapital für den Mittelstand. Internetportal für das Forderungs- und Finanzierungsmanagement und alternative, bankenunabhängige Finanzierungen. 


So erreichen Sie uns:

Fon: +49 (0) 6023 | 947766 - 0

eMail-Kontakt/Call-Back | 


Werbung


Newsletter


atevis


Anzeige

Österreich | Factoring
Cash ab 50.000 EUR Jahresumsatz

Sie haben Interesse, bitte Kontaktaufnahme.

Anfechtungsversicherung



Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

Cyberversicherung
GDV - Mehr Schutz gegen Hacker - Cyber-Versicherung 

Sie haben Interesse bitte hier klicken.

Österreich
Garantieversicherung


Sie haben Interesse, bitte 
hier klicken.

Einkaufsfinanzierungab 50 Tsd. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Avalbedarf bis 2 Mio. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Kreditversicherung online

Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

B2B - B2C - Zahungsgarantie - Shop-Lösungen

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 


News

Zahlungsmoral in China verschlechtert sich 2016 um weitere 4 Tage auf 92 Tage, China damit erstmals Schlusslicht bei den Spätzahlern

Weiterlesen

KPMG-Studie zur Wirtschaftskriminalität in deutschen Unternehmen 2016

Fast die Hälfte der großen Unternehmen in Deutschland hat in den vergangenen...

Weiterlesen

Das Vereinigte Königreich ist durch einen sprunghaften Anstieg der Verzüge erstmals unter den Top 10.

Abnehmer aus dem Vereinigten Königreich lassen...

Weiterlesen

DEMOGRAFIE: Unternehmensnachfolge im Mittelstand

Alterung treibt Nachfolgerbedarf im Mittelstand: 620.000 Übergaben bis 2018

Dreimal mehr...

Weiterlesen

. . . was ist zu tun im Falle einer Insolvenz.

Weiterlesen

Insolvenzen - positive Trends in Nordeuropa

Lieferanten - Ausfallrisiken minimieren

Asien - schlechte Zahlungsmoral

Weiterlesen

atevis Lösungen