Forderungsmanagement & alternative Finanzierung

Logo atevis

Factoringlexikon - Glossar

Begriff suchen:

Anzahlung
Definition: Wird in der Kreditverischerung vereinbart

Dieser Betrag wird mit der vom VN (Versciherungsnehmer) monatlich erstellten Salden-/Umsatzmeldung als Guthaben solange verrechnet, bis dieser aufgebraucht ist. Danach erfolgt eine monatlich effektive Prämienabrechnung vom Kreditversicherer. Je nach KV und Vertrag wird diese Anzahlung auch noch in mehrere Abschlagszahlungen aufgeteilt.

Durch die Anzahlung wird gewährleistet, dass der Kreditversicherer von Vertragsbeginn an zur Entschädigungsleistung nach dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) verpflichtet ist. 

Anzahlungsbürgschaften
Definition: Sicherheitsleistung

Anzahlungsbürgschaften werden benötigt, wenn eine Vorauszahlung, beziehungsweise eine Anzahlung des Auftraggebers vereinbart ist.  

In der Regel liegt zu diesem Zeitpunkt noch keine Leistung des Lieferatnen vor.  Die Anzahlungsbürgschaft dient dem Auftraggeber als Absicherung gegenüber dem Auftragsnehmer. Diese Anzahlungsbürgschaften werden üblicherweise im Maschinen, Anlagenbau und der Werftindustrie gegeben.

Aussteller von Anzahlungsbürgshaften sind Banke, Sparkassen und Kautionsversicherer bzw. Kreditversicherungsgesellschaften.

Anzeige- u. Verhaltenspflichten
Definition: Begriff aus Kreditversicherung - Factoring

Der Versicherungsnehmer hat alle ihm bei Beantragung des Versicherungsschutzes bekannten sowie die ihm anschließend bekannt werdenden Umstände die für die Übernahme des Versicherungsschutzes, insbesondere für die Beurteilung der Kreditwürdigkeit seiner einzelnen Kunden erheblich sein können, dem Versicherer anzuzeigen (z.B. Nichteinlösung eines Schecks).

Der Versicherungsnehmer hat Fälle drohender oder eingetretener Zahlungsunfähigkeit seiner einzelnen Kunden unverzüglich telefonisch, telegrafisch oder fernschriftlich dem Versicherer anzuzeigen. Sonstige gefahrerhöhende Umstände sind ebenfalls unverzüglich anzeigepflichtig. Bei Gefahrerhöhung oder aus sonstigen ihm berechtigt erscheinenden Gründen kann der Versicherer jederzeit den Versicherungsschutz für den betroffenen Kunden beschränken oder aufheben.

Diese Maßnahme des Versicherers wird wirksam mit Zugang der Mitteilung beim Versicherungsnehmer. Der bedingungsgemäß bestehende Versicherungsschutz für die bis zum Eingang der Mitteilung bei Versicherungsnehmer entstandenen Forderungen aus Warenlieferungen und erbrachten Dienstleistungen bleibt unberührt. Wird der Versicherungsschutz aufgehoben, so ist ein Nachrücken unversicherter Forderungen ausgeschlossen.

APG
Abkürzung für: Ausfuhrpauschalgewährleistung

Abkürzung für: Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistungen - stattliche Kreditversicherung

Arrest
Definition: Gerichtlich Anordnung

Hierunter versteht man eine gerichtliche Anordnung innerhalb eines entsprechenden Verfahrens zu dem Zweck, eine zukünftige Zwangsvollstreckung zu sichern. Voraussetzung ist das glaubhafte Vorhandensein eines Arrestgrundes ? wie z. B. befürchtete Vereitelung oder Erschwerung einer Zwangsvollstreckung ? sowie eines Arrestanspruches. Letzterer ist eine Geldforderung oder ein Anspruch, der zu einer Geldforderung werden kann.

Beim Arrest muss zwischen dem persönlichen und dem dinglichen (sachlichen) Arrest unterschieden werden. Der persönliche hat den Zugriff auf die Person des Schuldners (in Form einer Freiheitsbeschränkung) zum Inhalt. Der dingliche Arrest beinhaltet den Zugriff auf das gesamte Vermögen (beweglich und unbeweglich) des Schuldners durch eine Pfändung oder einen Grundbucheintragung (vgl. §§ 916 ff. ZPO).

ART (Alternative Risk Transfer)
Definition: Alternative Finanzierungslösungen

Die hierunter fallenden Risiko- und Finanzierungslösungen sind durch die veränderten Bedürfnisse der Unternehmen im traditionellen Industrie-Versicherungsgeschäft entstanden. Dies gilt auch für den Bereich der Lieferantenkredite. Nachgefragt werden z. B. höhere Selbstbehalte, höhere Kapazitäten, neue Risikoklassen, variable Laufzeiten und zusätzliche Dienstleistungen. Unternehmen interessieren sich verstärkt für eine Bilanzabsicherung anstelle einer Einzelrisikoabdeckung (Bilanzschutzkonzepte). Hierbei tritt auch die traditionelle Unterscheidung zwischen ?versicherbaren? und ?nicht versicherbaren Risiken? zunehmend in den Hintergrund.

ART-Lösungen versuchen die Effizienz des Risikotransfers zu erhöhen und die Grenzen der Versicherbarkeit zu erweitern. ART-Produkte nutzen den Kapitalmarkt und erschließen damit zusätzliche Deckungskapazitäten. Das Spektrum der ART-Lösungen hat sich in den letzten Jahren ? auch durch den raschen Wandel der Risikolandschaft ? deutlich ausgeweitet. Zu den wichtigsten ART Lösungen gehören:

  • Captive Lösungen

  • Finite Risk (FR)

  • Multi-Trigger Produkte (MIP)

  • Contingent Capital

  • Securitization /Asset Backed Securitization (ABS)

  • Versicherungsderivate

  • SWAP-Geschäfte 

Asset Backed Securitization (ABS)
Begriff für: bilanzexterne Finanzierung von Forderungen

Die bilanzexterne Finanzierung von Forderungen über forderungsgestützte Wertpapiere (engl.: asset backed securities), auch ABS-Papiere genannt. Angekaufte Forderungen werden mit Wertpapieren am Kapitalmarkt verbrieft und verzinst.

Aufgesatteltes Factoring
Definition: Kombi-Factoring

Von Kombi-Factoring oder "aufgesatteltem" Factoring spricht man, wenn Unternehmen eine Kreditversicherung haben und diese um den Bereich der Finanzierung erweitern wollen.

Aufgrund der Kreditversicherung sind die Forderungen bereits abgesichert (Absicherung liegt i. d. R. zwischen 70 und 80%). Durch den Verkauf der Forderungen an den Factor wäre der Kreditversicherungsvertrag überflüssig, weil das Ausfallrisiko (Delkredere) beim Factor liegt.

Hier besteht nun die Möglichkeit, dass der Kreditversicherungsvertrag weiterhin bestehen bleibt und der Factor in Höhe der versicherten Forderungen Liquidität zur Verfügung stellt. Vorteil für den Factoringkunden: Er kann vorübergehend neue Liquidität nutzen, ohne den Kreditversicherungsvertrag zu kündigen. Weiterer positiver Nebeneffekt: Der Factor übernimmt den in der Kreditversicherung vereinbarten Selbstbehalt, so dass der Lieferant nun über eine Kreditversicherung mit 100%-Absicherung verfügt. Insbesondere Firmen mit zusätzlichem Finanzbedarf können sich mit dem "aufgesatteltem" Factoring unabhängig von der Laufzeit des Kreditversicherungsvertrages kurzfristig Liquidität verschaffen. Andernfalls könnte ein unterjährigem Wegfall der Kreditversicherung aufgrund des Factoringeinsatzes zur Folge haben, dass ein Unternehmen die garantierte Jahresprämie der Kreditversicherung entrichten muss, ohne dass es dafür ausreichend Leistungen aus der Versicherung in Anspruch nehmen wird. Das Einsatz des Kombi-Factoring bedarf insbesondere wegen der Aushaftungs-Problematik von Kreditversicherungsverträgen einer konzeptionellen Einzelfallbetrachtung, sinnvoller weise unter Zuhilfenahme externer Spezialisten (Factoringmakler).

Aufgesatteltes Factoring - Aufgesetztes Factoring
Definition: Factoring wird mit einer bestehenden Kreditversicherung kombiniert

siehe: Kombi-Factoring

Auftragsfinanzierung
Definition:

Vorfinanzierung von Aufträgen, des hierfür benötigten Materials oder zugekauften Leistungen

Auftragsfinanzierung
Definition: Beschaffung von Finanzmitteln

Bei der Auftragsfinanzierung handelt sich um Maßnahmen, die mit der Finanzierung eines Auftrages verbunden sind.  

Originär die Beschaffung von Finanzmitteln zur Sicherung von Auszahlungsüberhängen, die aus zeitlichen und/oder betragsmäßigen Diskrepanzen im jeweiligen Auftrag durch Ein- und Auszahlungen entstehen.

Erster Ansprechpartner in der Regel die Hausbank, mit deren Hilfe eingeräumte Zahlungsziele refinanziert werden.

Darüber hinaus die Beschaffung einer Warenkreditversicherung, die häufig Voraussetzungen für die Kreditvergabe von Banken sind.

Weitere Instrumente die zu prüfen: Factoring (Forderungsverkauf), Lieferantenkredit, Forfaitierung, BestellerKredit von Bank zu Bank und Leasing.  

Zu den Standardinstrumenten der Auftragsfinanzierung zählen der Lieferantenkredit, die Forfaitierung, der Bestellerund Bank-zu-Bank-Kredit sowie das Leasing.

Ausfallbürgschaft
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Der Kreditversicherer deckt den Forderungsausfall des Versicherungsnehmers für versicherte Forderungen nicht in voller Höhe ab, sondern zu einem im Vertrag festgelegten Prozentsatz.

Dieser beträgt in der Kreditversicherung mit inländischen Kunden i.d.R. 70% und in der Exportkreditversicherung 75%. Der versicherte Lieferant trägt somit eine Selbstbeteiligung an jedem Ausfall in Höhe des nicht gedeckten Prozentsatzes. Dieser Selbstbehalt darf nicht durch eine anderweitige Versicherung abgesichert werden.

Um eine tragbare Prämie anbieten zu können, erfordert die Vertragsgestaltung immer eine angemessene Selbstbeteiligung, die meist geringer ist als die Deckungsbeiträge für die Produkte des Lieferanten.  

Ausfallrisiko
Definition: Verlust von von Forderungen aus Lieferungen u. Leistungen

Hierunter versteht man die Gefahr des teilweisen oder vollständigen Verlustes von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen eines Unternehmens. Wesentliche Ursachen hierfür sind Insolvenzen von Kunden, mangelnde Zahlungswilligkeit oder auch andere Faktoren (wie z. B. Wirtschaftskriminalität). Im Exportgeschäft kommen neben den wirtschaftlichen Ausfallrisiken vielfältige politisch bedingte Gefahren hinzu, wie z. B. kriegerische Ereignisse oder Transferrisiken.

Die Ausfallrisiken sind für Kreditgeber weltweit sehr hoch. Je nach Struktur des Forderungsbestandes, z. B. bei hohen Außenständen mit wenigen Kunden, kann ein größerer Forderungsausfall die Liquidität und den Ertrag, möglicherweise aber auch die Existenz eines Unternehmens ernsthaft bedrohen.  

Ausfallrisiko
Definition: Risiko dass eine Forderung nicht bezahlt wird

Bei dem Ausfallrisiko ist das Risiko des Forderungsverlustes wegen der Zahlungsunfähigkeit eines Debitors zu verstehen. Der Factor übernimmt in diesem Fall das bis zu huntertprozentige Ausfallrisiko ohne Regress.

Ausfallrisiko
Definition: Wahrscheinlichkeit des Forderungsausfalles im Rahmen einer Kreditversicherung

Gefahr des teilweisen oder vollständigen Verlustes von Forderungen allgemein sowie von Forderungen und Kursverlusten bei Wertpapieren; hervorgerufen durch Insolvenz bzw.

Insolvenzgefährdung des Schuldners. Das Ausfallrisiko wird beim Gläubiger auch als Gläubigerrisiko und beim Anteilseigner (z. B. Aktionär) als Anteilseignerrisiko bezeichnet. Im Falle eines Abschreibungsbedarfs an Länderkrediten spricht man vom Länderrisiko. Beim echten Factoring übernimmt der Factor das Ausfallrisiko (Delkredere) bis zu hundert Prozent regresslos.

Ausfallschutz
Definition: Kreditversicherung | Factoring schützen vor Forderungsverluste

Schutz vor Risiko des teilweisen oder vollständigen Forderungsverlustes wegen der Zahlungsunfähigkeit eines Abnehmers (Debitors). Der Factor übernimmt den Ausfallschutz bis zu 100% regresslos.

Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistungen (APG)
Definition: Kreditversicherung der Bundesrepublik Deutschland

Bezeichnet im Rahmen der staatlichen Ausfuhrgewährleistungen ein vereinfachtes Verfahren, wenn laufend eine Mehrzahl von ausländischen Kunden in verschiedenen Ländern zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen beliefert werden.

Ausfuhrbürgschaften
Definition:

Sind Deckungen der Bundesrepublik Deutschland die übernommen werden, wenn der ausländische Vertragspartner des deutschen Exporteurs oder ein für das Forderungsrisiko voll haftender Garant ein Staat, eine Gebietskörperschaft oder eine vergleichbare Institution ist.

Ausfuhrgarantien
Definition:

Ausfuhrgarantien sind Deckungen der Bundesrepublik Deutschland die gewährt werden, wenn der ausländische Vertragspartner des deutschen Exporteurs eine insolvenzfähige privatrechtlich organisierte Firma ist.

Ausfuhrgewähleistungen
Definition: Kreditversicherung der Bundesrepublik Deutschland

Hierbei handelt es sich um Bundesdeckungen (Bundesrepublik Deutschland). Ausfuhrgewährleistungen werden zum einen als Ausfuhrgarantien gewährt und zum anderen als Ausfuhrbürgschaften.

Einträge 41 bis 60 von 458

< zurück Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 vor >


So erreichen Sie uns:

Fon: +49 (0) 6023 | 947766 - 0

eMail-Kontakt/Call-Back 

   - Adressen



ATEVIS-SERVICES

Newsletter

Newsletter 
Informationen über neue Produkte und Markteilnehmer 

. .. anmelden.



ATEVIS-DIENSTE

Forderungsverkauf

Factoring-Direkt

  • Anfrage stellen 
    Mit wenigen Klicks zu Ihrem individuellen
    Factoringangebot 

Bürgschaften

Kreditversicherung

Einzelauskunft


Anzeige

Österreich | Factoring
Cash ab 50.000 EUR Jahresumsatz

Sie haben Interesse, bitte Kontaktaufnahme.

Anfechtungsversicherung



Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

Cyber- Policy - Cyber-Versicherung:

Sie haben Interesse bitte hier klicken.

Österreich | Garantieversicherung
Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Bürgschaften 
Sie haben Interesse, bitte 
hier klicken.

Avalbedarf bis 2 Mio. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Avale online bestellen
Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Einkaufsfinanzierungab 50 Tsd. EUR
Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

B2B - B2C: Zahungsgarantie | Shop-Lösungen
Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Kreditversicherung
öffentliche-rechtliche Auftraggeber jetzt möglich 

MietKautionsversicherung - MietAval

Sie haben Interessen, bitte hier klicken.



ATEVIS-SERVICES

News

Atradius steigert das Jahresergebnis für 2016 um 19 Prozent

Weiterlesen

Aufbauend auf der bisherigen Lösungen haben Atradius und Tokio Marine Kiln das bestehende Cover on Top-Angebot optimiert

Weiterlesen

Ebenso wie die Unternehmen in Westeuropa erwarten die Befragten in Osteuropa eine generelle Verschlechterung des Zahlungsverhaltens ihrer B2B-Kunden...

Weiterlesen

Sehr gutes Geschäftsklima, aber unterschiedliche Dynamik: Frühphaseninvestoren besser gelaunt, in

Spätphase beruhigt sich die Stimmung wieder ...

Weiterlesen

Der Wandel in der Automobilbranche hin zu mehr elektrisch angetriebenen, digital vernetzten und mit leichteren Bauteilen ausgestatteten Modellen wird...

Weiterlesen

Neue Bürgschaftsarten

Weiterlesen

ATEVIS Lösungen